Muenzen.eu Forum

Zurück   Muenzen.eu > Forum > Sammlerthemen > Sammlerfragen
Alt 12.11.2013, 21:18   #1
Walking Liberty 1943 D

Hallo,

ich habe seit Jahren eine Walking Liberty Half Dollar Münze des Jahres 1943 mit Prägestätte D (Denver). Mir ist aufgefallen, dass diese Münze eine Kehrprägung ist (also, dass das Münzbild auf der Rückseite auf dem Kopf steht). Da ich im Bereich der US-Münzen nicht so bewandert bin, würde ich gern wissen: Ist es normal, dass diese Münze eine Kehrprägung ist?

Danke im Voraus für Eure Antworten
 
Alt Anzeige
Alt 12.11.2013, 22:37   #2
Beitrag Unterschied Kehr- und Wendeprägung

Zitat:
Zitat von Rob951 Beitrag anzeigen
Hallo,

ich habe seit Jahren eine Walking Liberty Half Dollar Münze des Jahres 1943 mit Prägestätte D (Denver). Mir ist aufgefallen, dass diese Münze eine Kehrprägung ist (also, dass das Münzbild auf der Rückseite auf dem Kopf steht). Da ich im Bereich der US-Münzen nicht so bewandert bin, würde ich gern wissen: Ist es normal, dass diese Münze eine Kehrprägung ist?

Danke im Voraus für Eure Antworten


Hallo Rob951, willkommen im Forum


Es gibt Wendeprägung - diese Münze ist eine Wendeprägung! - und Kehrprägung. Wendeprägungen sind für Münzen der USA normal. Es handelt sich hier also nicht um eine Stempeldrehung. Hier findet du den Katalogwert und weitere Informationen dieser Münze: http://www.coinstudy.com/1943-half-dollar-value.html

Hier noch kurz die Unterschiede beider Prägearten:

Bei der Prägung von Münzen mit Hilfe zweier Stempel wird gleichzeitig festgelegt, wie die Vorder- und Rückseite einer Münze zueinander stehen. Bei der Wendeprägung stehen beide Seiten korrekt, wenn die Münze um die horizontale Achse gedreht wird. Da u. a. auch die Münzen des französischen Franc so geprägt wurden, wird auch von der "französischen Prägung" gesprochen.

Im Gegensatz dazu gibt es die Kehrprägung. Hierbei muss die Münze um die vertikale Achse gedreht werden um das Münzbild beider Seiten korrekt darzustellen. Beispielsweise sind die Münzen der Deutschen Mark sowie die Euromünzen in Kehrprägung ausgeführt.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass Münzen, die in transparenten Hüllen in Münzalben abgelegt sind, beim normalen Umblättern korrekt liegen, wenn sie in Kehrprägung hergestellt wurden, während Münzen mit Wendeprägung auf dem Kopf stehen.

Geändert von lurelee (12.11.2013 um 22:46 Uhr)
 
Alt 13.11.2013, 15:10   #3
Danke für die fixe Antwort. Ich wusste doch, dass die Amis total verdreht sind
 
Alt 13.11.2013, 16:39   #4
Hallo,,danke lurelee,
wieder was "auf die alten Tage" dazu gelernt !!!
Magnus
 

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Content Relevant URLs by vBSEO 3.5.2
x

Willkommen im Muenzen.eu-Forum

informiere dich über neue Münzausgaben aus aller Welt und tausche dich mit gleichgesinnten Sammlerkollegen aus :)

Jetzt registrieren