Muenzen.eu Forum

Zurück   Muenzen.eu > Forum > Sammlerthemen > Aufbewahrung, Pflege, Literatur und Sonstiges
Alt 05.04.2019, 12:46   #41
Beitrag Ausgabe der neuen 100-Euro-Banknoten der zweiten Serie („Europa-Serie“)

Deutsche Bundesbank schreibt:

⏩Ausgabe der neuen 100-Euro-Banknoten der zweiten Serie („Europa-Serie“)

1. Grundsätzliches zur Einführung

Die Deutsche Bundesbank und die anderen nationalen Zentralbanken des Eurosystems geben ab dem 28. Mai 2019 die neue 100-Euro-Banknote der zweiten Euro-Banknotenserie („Europa-Serie“) aus; die ersten vier Stücklungen der Europa-Serie wurden in den Jahren 2013 (5-Euro-Banknote), 2014 (10-Euro-Banknote), 2015 (20-Euro-Banknote) und 2017 (50-Euro-Banknote) in Umlauf gegeben. Parallel hierzu erfolgt die Erstausgabe der neuen 200-Euro-Banknote, womit die Einführung der Europa-Serie abgeschlossen wird. Die Banknoten der ersten Serie behalten bis auf Weiteres ihren Status als gesetzliches Zahlungsmittel, wodurch für einen gewissen Zeitraum beide Banknotenserien parallel umlaufen werden. Wie die anderen Stückelungen der Euro-Banknoten der ersten Serie werden sie ihren Wert auf Dauer behalten, da die Deutsche Bundesbank sie ohne zeitliche Begrenzung zum Nominalwert umtauscht.

2. Beschreibung der Hauptmerkmale

Das Design der Banknoten ändert sich mit der Einführung der Europa-Serie nicht grundlegend. Die neuen Banknoten weisen grundsätzlich die in der Mitteilung 3011/2001 der Deut-schen Bundesbank vom 19. Dezember 2001 (BAnz. S. 25 517) dargestellten Merkmale der ersten Euro-Serie in Bezug auf das Leitmotiv und die Hauptfarben auf. Durch die Integration neuer und verbesserter Sicherheitsmerkmale wurden die Banknoten allerdings modifiziert. Besonders erwähnenswert sind das Porträt-Fenster und das Satelliten-Hologramm, beide wurden neu in den Folienstreifen eingefügt, die Smaragdzahl sowie das Porträt der phönizischen Königstochter „Europa“, einer Figur aus der griechischen Mythologie, die als Wasserzeichen im Papier und als Hologramm auf dem silberfarbenen Folienstreifen dargestellt ist. Die neue Banknote zeichnet sich zudem durch eine kräftigere Farbgebung aus, wodurch der Kontrast zur nächsthöheren und nächstniedrigeren Stückelung verstärkt wird.

3. Beschreibung der Banknoten-Vorderseite

Am linken und rechten Rand lässt sich jeweils eine Reihe parallel verlaufender kurzer erhabener Linien ertasten. Diese Linien sind in der Mitte einmalig fühlbar unterbrochen und stellen ein Merkmal insbesondere für blinde und sehbehinderte Menschen dar; zusammen mit dem Format der Banknoten kann diese Stückelung somit von den anderen Stückelungen unterschieden werden. Bei Architekturmotiv, Schrift und großer Wertzahl ist ebenfalls ein Relief ertastbar. Am linken Rand der Banknote sind in erhabener Form die Abkürzungen der Europäischen Zentralbank (EZB) in verschiedenen Sprachen, links daneben das Zeichen © als Hinweis auf das von der EZB an Euro-Banknoten in Anspruch genommene Urheberrecht und rechts daneben die Jahreszahl „2019“ vertikal angeordnet. Daneben befindet sich unterhalb der Flagge der EU die Faksimile-Unterschrift des amtierenden Präsidenten der EZB. In die linke untere Ecke der Banknote ist die Wertzahl mit einer Spezialfarbe aufgedruckt, bei der sich je nach Blickwinkel die Farbe von Smaragdgrün zu Tiefblau verändert und zusätzlich beim Kippen der Banknoten ein Lichtbalken auf und ab bewegt (sog. Smaragdzahl). Darüber hinaus befinden sich kleine €-Symbole auf der gesamten Fläche der Smaragdzahl. Ein silber-farbener registrierter Folienstreifen am rechten Rand der Banknote weist (von oben nach unten) verschiedene holographische Strukturen auf: Ein sog. „Satellitenhologramm“, in dem sich – dieser Effekt ist insbesondere unter direktem Licht zu erkennen – €-Symbole um die Wertzahl bewegen, das Durchsichtsfenster mit dem Porträt der Europa („Porträt-Fenster“)sowie das Architekturmotiv und das €-Symbol. Auf der Vorderseite der Banknote befinden sich zudem winzige Schriftzeichen (Mikroschrift), die unter der Lupe scharf erkennbar sind.

Unter UV-Licht leuchten die Sterne der Europa-Flagge, die kleinen Kreise, die großen Sterne und mehrere andere Stellen gelb auf. Unter besonderem UV-Licht (UV-C) leuchten die kleinen Kreise in der Mitte gelb, die großen Sterne und mehrere andere Stellen orange. Das €-Symbol wird grün sichtbar.

Unter Infrarot-Licht sind lediglich die Smaragdzahl, die rechte Seite des Hauptmotivs und der Folienstreifen deutlich sichtbar.

4. Beschreibung der Banknoten-Rückseite

In der linken Hälfte der Banknote befindet sich der Glanzstreifen. Je nach Blickwinkel erscheint der Glanzstreifen golden glänzend oder als fast unsichtbarer Schatten. Er weist Aussparungen in Form des €-Symbols und der Wertzahl auf. Die Seriennummer der Bank-note (bestehend aus zwei Buchstaben und 10 Ziffern, davon ist die letzte die Prüfziffer) befindet sich horizontal in der rechten oberen Ecke; die letzten sechs Ziffern der Seriennum-mer sind nochmals vertikal in der unteren Banknotenhälfte der Note mittig aufgedruckt. Auf der Rückseite sind an einigen Stellen ebenfalls mittels Lupe Schriftzeichen in Mikroschrift erkennbar.

Unter UV-Licht fluoreszieren die horizontale Seriennummer sowie der Glanzstreifen rot-orange. Ein Viertelkreis in der Banknotenmitte sowie weitere Teile des Druckbildes leuchten grün. Unter Infrarot-Licht sind nur die Wertzahl und die horizontale Seriennummer deutlich sichtbar.

5. Papier und Durchsichtsmerkmale

Zur Herstellung der Euro-Banknoten wird wie auch bei der ersten Serie ein Spezialpapier aus Baumwolle verwendet, das sich durch seine griffige Struktur auszeichnet. Das Papier hat eine gelbliche Grundtönung. Im unbedruckten Teil der Banknote ist das Wasserzeichen ein-gearbeitet, das im Gegenlicht von beiden Seiten der Banknote zu erkennen ist. Es wird in Durchsicht als ein schemenhaftes Motiv sichtbar, das sich aus dem Porträt der „Europa“, einem Teil des architektonischen Hauptmotivs und der Wertzahl der Banknote zusammensetzt.

Der in das Papier vollständig eingebettete Sicherheitsfaden ist im Gegenlicht von beiden Seiten als dunkler Streifen erkennbar. Abwechselnd erscheinen in kleiner (ausgesparter) Schrift das €-Symbol und die Wertzahl der Banknote.

Unter UV-Licht fluoreszieren bei der Papierherstellung eingestreute (zufällig verteilte) Fasern dreifarbig (rot, grün und blau), die von beiden Seiten erkennbar sind. Das Papier selbst leuchtet nicht.

6. Unterschiede der beiden Serien

Die 100-Euro-Banknoten der beiden Serien unterscheiden sich bezüglich der folgenden Merkmale: Europa-Flagge (Fluoreszenzeigenschaften), „Copyright Vermerk“ mit den Abkür-zungen der EZB (statt fünf nun in zehn verschiedenen Sprachen, in vertikaler Anordnung), Name der Währung griechischer, kyrillischer und lateinischer Schrift (auf Vorder- und Rückseite, unterschiedlich abgeschwächt), Abbildung der Landkarte (Position, Größe und geographische Darstellung Europas unter Berücksichtigung der EU-Erweiterung), große Wertzahl auf der Vorderseite (Position, statt oben rechts nun links von der Mitte), Wertzahl auf der Rückseite (Position, statt links unten nun rechts von der Mitte und deutlich vergrößert), abweichende Größenmaße neu: 147 x 77 mm (alt: 147 x 82 mm).

Das Durchsichtsregister wird bei der Europa-Serie nicht mehr verwendet.⏪



Bilder: © 2019 European Central Bank

Geändert von lurelee (05.04.2019 um 13:13 Uhr)
 
Alt Anzeige
Alt 05.04.2019, 13:10   #42
Beitrag Ausgabe der neuen 200-Euro-Banknoten der zweiten Serie („Europa-Serie“)

Deutsche Bundesbank schreibt:

⏩Ausgabe der neuen 200-Euro-Banknoten der zweiten Serie („Europa-Serie“)

1. Grundsätzliches zur Einführung

Die Deutsche Bundesbank und die anderen nationalen Zentralbanken des Eurosystems geben ab dem 28. Mai 2019 die neue 200-Euro-Banknote der zweiten Euro-Banknotenserie („Europa-Serie“) aus; die ersten vier Stücklungen der Europa-Serie wurden in den Jahren 2013 (5-Euro-Banknote), 2014 (10-Euro-Banknote), 2015 (20-Euro-Banknote) und 2017 (50-Euro-Banknote) in Umlauf gegeben. Parallel hierzu erfolgt die Erstausgabe der neuen 100-Euro-Banknote, womit die Einführung der Europa-Serie abgeschlossen wird. Die Banknoten der ersten Serie behalten bis auf Weiteres ihren Status als gesetzliches Zahlungsmittel, wodurch für einen gewissen Zeitraum beide Banknotenserien parallel umlaufen werden. Wie die anderen Stückelungen der Euro-Banknoten der ersten Serie werden sie ihren Wert auf Dauer behalten, da die Deutsche Bundesbank sie ohne zeitliche Begrenzung zum Nominalwert umtauscht.

2. Beschreibung der Hauptmerkmale

Das Design der Banknoten ändert sich mit der Einführung der Europa-Serie nicht grundlegend. Die neuen Banknoten weisen grundsätzlich die in der Mitteilung 3011/2001 der Deut-schen Bundesbank vom 19. Dezember 2001 (BAnz. S. 25 517) dargestellten Merkmale der ersten Euro-Serie in Bezug auf das Leitmotiv und die Hauptfarben auf.

Durch die Integration neuer und verbesserter Sicherheitsmerkmale wurden die Banknoten allerdings modifiziert. Besonders erwähnenswert sind das Porträt-Fenster und das Satelliten-Hologramm, beide wurden neu in den Folienstreifen eingefügt, die Smaragdzahl sowie das Porträt der phönizischen Königstochter „Europa“, einer Figur aus der griechischen Mythologie, die als Wasserzeichen im Papier und als Hologramm auf dem silberfarbenen Folienstreifen dargestellt ist. Die neue Banknote zeichnet sich zudem durch eine kräftigere Farbgebung aus, wodurch der Kontrast zu den anderen Stückelungen verstärkt wird.

3. Beschreibung der Banknoten-Vorderseite

Am linken und rechten Rand lässt sich jeweils eine Reihe parallel verlaufender kurzer erhabener Linien ertasten. Diese Linien sind in der Mitte zweimalig fühlbar unterbrochen und stellen ein Merkmal insbesondere für blinde und sehbehinderte Menschen dar; zusammen mit dem Format der Banknoten kann diese Stückelung somit von den anderen Stückelungen unterschieden werden. Bei Architekturmotiv, Schrift und großer Wertzahl ist ebenfalls ein Relief ertastbar. Am linken Rand der Banknote sind in erhabener Form die Abkürzungen der Europäischen Zentralbank (EZB) in verschiedenen Sprachen, links daneben das Zeichen © als Hinweis auf das von der EZB an Euro-Banknoten in Anspruch genommene Urheberrecht und rechts daneben die Jahreszahl „2019“ vertikal angeordnet. Daneben befindet sich unter-halb der Flagge der EU die Faksimile-Unterschrift des amtierenden Präsidenten der EZB. In die linke untere Ecke der Banknote ist die Wertzahl mit einer Spezialfarbe aufgedruckt, bei der sich je nach Blickwinkel die Farbe von Smaragdgrün zu Tiefblau verändert und zusätzlich beim Kippen der Banknoten ein Lichtbalken auf und ab bewegt (sog. Smaragdzahl). Darüber hinaus befinden sich kleine €-Symbole auf der gesamten Fläche der Smaragdzahl. Ein silberfarbener registrierter Folienstreifen am rechten Rand der Banknote weist (von oben nach unten) verschiedene holographische Strukturen auf: Ein sog. „Satellitenhologramm“, in dem sich – dieser Effekt ist insbesondere unter direktem Licht zu erkennen – €-Symbole um die Wertzahl bewegen, das Durchsichtsfenster mit dem Porträt der Europa („Porträt-Fenster“)sowie das Architekturmotiv und das €-Symbol. Auf der Vorderseite der Banknote befinden sich zudem winzige Schriftzeichen (Mikroschrift), die unter der Lupe scharf erkennbar sind.

Unter UV-Licht leuchten die Sterne der Europa-Flagge, die kleinen Kreise, die großen Sterne und mehrere andere Stellen gelb auf. Unter besonderem UV-Licht (UV-C) leuchten die kleinen Kreise in der Mitte gelb, die großen Sterne und mehrere andere Stellen orange. Das €-Symbol wird grün sichtbar.

Unter Infrarot-Licht sind lediglich die Smaragdzahl, die rechte Seite des Hauptmotivs und der Folienstreifen deutlich sichtbar.

4. Beschreibung der Banknoten-Rückseite

In der linken Hälfte der Banknote befindet sich der Glanzstreifen. Je nach Blickwinkel erscheint der Glanzstreifen golden glänzend oder als fast unsichtbarer Schatten. Er weist Aussparungen in Form des €-Symbols und der Wertzahl auf. Die Seriennummer der Bank-note (bestehend aus zwei Buchstaben und 10 Ziffern, davon ist die letzte die Prüfziffer) befindet sich horizontal in der rechten oberen Ecke; die letzten sechs Ziffern der Seriennummer sind nochmals vertikal in der unteren Banknotenhälfte der Note mittig aufgedruckt. Auf der Rückseite sind an einigen Stellen ebenfalls mittels Lupe Schriftzeichen in Mikroschrift erkennbar.

Unter UV-Licht fluoreszieren die horizontale Seriennummer sowie der Glanzstreifen rot-orange. Ein Viertelkreis in der Banknotenmitte sowie weitere Teile des Druckbildes leuchten grün. Unter Infrarot-Licht sind nur die Wertzahl und die horizontale Seriennummer deutlich sichtbar.

5. Papier und Durchsichtsmerkmale

Zur Herstellung der Euro-Banknoten wird wie auch bei der ersten Serie ein Spezialpapier aus Baumwolle verwendet, das sich durch seine griffige, Struktur auszeichnet. Das Papier hat eine gelbliche Grundtönung. Im unbedruckten Teil der Banknote ist das Wasserzeichen eingearbeitet, das im Gegenlicht von beiden Seiten der Banknote zu erkennen ist. Es wird in Durchsicht als ein schemenhaftes Motiv sichtbar, das sich aus dem Porträt der „Europa“, einem Teil des architektonischen Hauptmotivs und der Wertzahl der Banknote zusammensetzt.

Der in das Papier vollständig eingebettete Sicherheitsfaden ist im Gegenlicht von beiden Seiten als dunkler Streifen erkennbar. Abwechselnd erscheinen in kleiner (ausgesparter) Schrift das €-Symbol und die Wertzahl der Banknote.

Unter UV-Licht fluoreszieren bei der Papierherstellung eingestreute (zufällig verteilte) Fasern dreifarbig (rot, grün und blau), die von beiden Seiten erkennbar sind. Das Papier selbst leuchtet nicht.

6. Unterschiede der beiden Serien

Die 200-Euro-Banknoten der beiden Serien unterscheiden sich bezüglich der folgenden Merkmale: Europa-Flagge (Fluoreszenzeigenschaften), „Copyright Vermerk“ mit den Abkürzungen der EZB (statt fünf nun in zehn verschiedenen Sprachen, in vertikaler Anordnung), Name der Währung in griechischer, kyrillischer und lateinischer Schrift (auf Vorder- und Rückseite, unterschiedlich abgeschwächt), Abbildung der Landkarte (Position, Größe und geographische Darstellung Europas unter Berücksichtigung der EU-Erweiterung), große Wertzahl auf der Vorderseite (Position, statt oben rechts nun links von der Mitte), Wertzahl auf der Rückseite (Position, statt links unten nun rechts von der Mitte und deutlich vergrößert), abweichende Größenmaße neu: 153 x 77 mm (alt: 153 x 82 mm).

Das Durchsichtsregister wird bei der Europa-Serie nicht mehr verwendet.⏪



Bilder: © 2019 European Central Bank
 
Alt 27.05.2019, 19:24   #43
Beitrag Neue 100- und 200-Euro-Banknoten ab 28. Mai im Umlauf

Deutsche Bundesbank schreibt:

⏩Die Deutsche Bundesbank gibt ab Dienstag die neuen 100- und 200-Euro-Banknoten aus. Mit den beiden hohen Stückelungen ist die sogenannte Europa-Serie nunmehr abgeschlossen. "„Die zentralen Merkmale der beiden größten Stückelungen sind wie bei allen anderen Banknoten der Europa-Serie das Porträt der mythologischen Figur Europa im Wasserzeichen und im Hologramm sowie die Smaragdzahl auf der Vorderseite der Banknote"“, sagt Johannes Beermann, im Vorstand der Bundesbank für Bargeld zuständig.

Die neuen 100- und 200-Euro-Banknoten enthalten darüber hinaus zwei neue Sicherheitsmerkmale: das sogenannte Satelliten-Hologramm in dem silbernen Folienstreifen sowie zusätzliche Euro-Symbole in der Smaragdzahl. Das Satelliten-Hologramm zeigt kleine Euro-Symbole, die sich wie Satelliten um die Wertzahl bewegen und unter direktem Licht zu erkennen sind. „"Diese beiden Sicherheitsmerkmale machen Fälschungen der neuen 100- und 200-Euro-Banknoten noch schwieriger"“, erklärt Beermann.

Darüber hinaus sind die neuen Banknoten um fünf Millimeter schmaler geworden und wurden somit an das Maß der 50-Euro-Banknote angepasst. Dadurch ist der Anpassungsbedarf bei Banknotenbearbeitungssystemen höher als bei den anderen Stückelungen. „"Die Hersteller von Geldautomaten oder Kassentresoren konnten die neuen Banknoten schon seit neun Monaten zu Testzwecken ausleihen, die technische Umstellung sollte daher reibungslos verlaufen"“, versichert Bundesbank-Vorstand Beermann.

Ab dem 28. Mai geben die Bundesbank und die anderen nationalen Notenbanken des Eurosystems die neuen Banknoten an Kreditinstitute aus, die sie über Geldautomaten und Kassenschalter an ihre Kunden auszahlen. „"Natürlich bleiben die bisher umlaufenden 100- und 200-Euro-Banknoten der ersten Serie als Zahlungsmittel gültig"“, erklärt Beermann.

Als Erstausstattung beauftragte das Eurosystem die Produktion von drei Milliarden Banknoten (2,3 Milliarden zu 100 Euro und 0,7 Milliarden zu 200 Euro). Die Bundesbank ließ davon rund eine Milliarde 100-Euro-Banknoten produzieren.⏪


Bilder: © 2019 European Central Bank
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 420.jpg (105,3 KB, 4x aufgerufen)
Dateityp: jpg 421.jpg (101,6 KB, 3x aufgerufen)
Dateityp: jpg 423.jpg (98,3 KB, 3x aufgerufen)
Dateityp: jpg 424.jpg (94,5 KB, 3x aufgerufen)
 
Antworten

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Neues Design für Muenzen.eu Karsten Verbesserungsvorschläge zu Muenzen.eu 27 07.10.2011 11:32
Neues Britannia Motiv 2010 Karsten Anlagemünzen 0 22.12.2009 11:47


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:52 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.5 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Content Relevant URLs by vBSEO 3.5.2
x

Willkommen im Muenzen.eu-Forum

informiere dich über neue Münzausgaben aus aller Welt und tausche dich mit gleichgesinnten Sammlerkollegen aus :)

Jetzt registrieren